Schmiddl in the middle lebt seit 2016 als freischaffende Grafikerin und Illustratorin in ihrer Heimatstadt Rostock.

Schmiddls Komfort-Zone liegt zur Zeit bei Themen wie Nachhaltigkeit, Feminismus, Solidarität, Tanz, Zirkus und alternativen Strukturen. Grundsätzlich begrüßt sie aber auch unbekanntes Terrain und ist offen für Projekte aller Art. »Einzig wichtig dabei ist mir, in Projekten einen gesellschaftlichen / sozialen / emazipatorischen Mehrwert zu ent­decken und zu kreieren.«

Schmiddl hat ihre innere Farbpalette zwischen Bonbon und Regenbogen gefunden. Die meisten ihrer Projekte münden in Illustration. Ob diese handgezeichnet bleibt, gesiebdruckt wird oder digitaler Feder entspringt, ist projektabhängig. Ihre Formen bewegen sich zwischen kindlicher Verspieltheit, geordnetem Chaos, symbolträchtigen Elementen und technischer Präzision. Nicht selten findet Handlettering einen Weg ihre Arbeit.

Als studierte Kommunikationsdesignerin (HS Wismar, 2009-2016) erfindet Schmiddl genauso gerne Layouts für klassische Print­produkte. Das Arrangieren von Schrift, Bild und Farben zu einem ausgewogenen Ganzen macht sie glücklich.

Schmiddl liebt schöne Bücher, handwerkliche Tüftelei und das Zusammensetzen der Bild- und Wortfetzen am Rechner. Ein Spiel aus grafischer Klarheit und menschlicher Verwirrung. Struktur schaffen und abschaffen. Ausprobieren. Weitermachen.

 

Merken

Merken

Merken